Stampflehm als kraftvolles Gartenelement

Natürlich, massiv und beschützend.

 

Als Gartenpoet begrüsse ich es, dass der Lehm, als einer der ursprünglichsten Baustoffe der Menschheit, wieder Beachtung und Wertschätzung als natürliches Gestaltungselement im Garten findet.

 

Wenn ich auf ein regionales und geeignetes Lehmvorkommen gestossen bin, entstehen daraus gestampfte Mauern. Diese Stampflehmmauern fügen sich harmonisch in den Garten ein und wirken mit ihrer kraftvollen Ausstrahlung und Ästhetik. Alleine die Tatsache, dass dieses Material nicht wie üblich in der Grube landet, sondern einen solchen Mehrwert erfährt, berührt mich und erfüllt mich mit grosser Freude. Mit einer Stampflehmmauer kann ich verschiedene Bedürfnisse stillen: Zur Abgrenzung eine Gartenmauer entlang eines Grundstücks. Zur Erhöhung der Privatsphäre eine dichte Sicht- und Windschutzmauer. Zur Eindämmung von Strassen- und Bahnlärm eine massive Schallschutz- bzw. Lärmschutzmauer.

 

Für den Wetterschutz setze ich Cortenbleche als Abdeckung der Mauern ein. Ich schätze die natürliche Ausstrahlung dieses Materials, welches in Kombination mit dem Stampflehm eine unvergleichliche Harmonie und Beständigkeit erschafft. Mit einer extensiven Begrünung der Mauerabdeckung erreiche ich einen zusätzlich ökologischen Mehrwert und gebe der Natur Raum zurück, sich zu entfalten.

 

Des Weiteren können individuelle und schöne Nischen aus Cortenblech, für Kerzen und andere stimmungsvolle Accessoires, in die Stampflehmmauer integriert werden.

© Bild und Wort. Christoph Wegelin. www.gartenpoet.ch